Home Trainingsplanung Leistungsdiagnostik Gesundheitsmanagement

Vico Merklein verpasst knapp einen Podestplatz

Der große Wurf ist ausgeblieben. Weder Vico Merklein ( GC Nendorf/Team Sopur) noch Bernd Jeffré (Team BEB/GC Nendorf) haben im Straßenrennen bei den Handbike-Weltmeisterschaften in Roskilde, Dänemark eine Medaille errungen. Bester Deutscher über die 61,5 Kilometer wurde Merklein auf dem vierten Platz. Mit seiner Zeit von 1:41:09 Stunden fuhr der Vize-Weltmeister im Einzelzeitfahren zeitgleich hinter dem Weltmeister Joel Jeannot (Frankreich), Arkadiusz Skrzypinski (Polen) und Mark Ledo (Kanada) über die Ziellinie. Jeffré folgte mit nur vier Sekunden Abstand auf Rang acht.

Über drei der vier zu fahrenden Runden bestand die Führungsgruppe aus mehr als zehn Athleten, die mit zahlreichen Zwischensprints versuchten, eine frühe Entscheidung zu erzwingen. Insgesamt zehn Fahrer gingen am Ende gemeinsam auf die letzte Runde. Am Schluss kam es auf der leicht ansteigenden Zielgeraden zu einem Massensprint. Aufgrund einiger unübersichtlichen Aktionen der Konkurrenten sah sich Vico Merklein gezwungen, bereits mehrere hundert Meter vor dem Ziel mit dem Schlussspurt zu beginnen. Am Ende reichte es jedoch nicht für eine Medaille. „Massensprints liegen Bernd und Vico nicht so sehr. Sie können eher über lange Strecke eine hohe Geschwindigkeit fahren. Durch die vielen kurzen Tempointervalle wurde das Rennen sehr unruhig, so dass es für die beiden schwierig war, ihren Rhythmus beizubehalten“, analysierte Trainer Dr. Ralf Lindschulten.

Fazit: Eine gut organisierte Weltmeisterschaft, die für die beiden Deutschen nicht optimal gelaufen ist, mit sehenswerte Leistungen vieler Nationen. Exakt ein Jahr vor den Paralympics 2012 zeichnet sich mit Blick auf die Leistungsstärke zahlreicher Nationen für die deutschen Fahrer jedoch ab: Der Weg bis London wird steinig.

Tags:



Dr. Ralf Lindschulten | Leisewitzstr. 43 | 30175 Hannover | Telefon: 0511 - 70011210