Home Trainingsplanung Leistungsdiagnostik Gesundheitsmanagement

Vico Merklein gewinnt Berlin-Marathon mit Streckenrekord

Die Bundeshauptstadt ist für ihr schnelles Pflaster nicht nur unter Marathonläufern bekannt. Beim 38. Berlin-Marathon ist Vico Merklein (GC Nendorf/Team Sopur) mit dem Handbike nicht nur als erster über die Ziellinie gefahren, sondern knackte mit seiner Zeit von 1:04:12 Stunden über die 42,169 Kilometer zudem den bisherigen Streckenrekord.

Sein Erfolgsrezept in diesem hochkarätig besetzen Rennen mit dem größten Teilnehmerfeld aller Handbike Marathonveranstaltungen in Deutschland: Mit dem Startschuss setzte er alles auf eine Karte, beschleunigte auf Höchstgeschwindigkeit und setzte bereits nach der ersten Hälfte (31:17 Minuten) ein deutliches Zeichen. Nur der Pole Arkadiusz Skrzypinski und der Österreicher Walter Ablinger konnten mithalten, bis Merklein 800 Meter vor dem Ziel zum Schlussspurt ansetzte. Skrzypinski und Ablinger fuhren am Ende in 1:04:13 und 1:04:14 Stunden mit auf das Podest.

Der Verfolgergruppe mit Bernd Jeffré (GC Nendorf/Team BEB) und Patrick Gabriel (GC Nendorf/Team Otto Bock) gelang es indes nicht, das hohe Tempo zu halten und die schon früh entstandene Lücke zuzufahren. Am Ende ging es jedoch eng zu und die Plätze wurden auch hier im Sprint vergeben. Jeffré musste schließlich nur dem starken Thorsten Purschke (Otto Bock Team) den Vortritt lassen. Beide fuhren als Vierter und Fünfter zeitgleich nach 1:07:45 Stunden ins Ziel. Gabriel wurde mit nur zwei Sekunden Rückstand Neunter. Jörg Pieper (GC Nendorf/Team Sopur) landete auf dem 17. Rang (1:14:33 Std,).

Trainer Dr. Ralf Lindeschulten zeigte sich mit dem Rennen überaus zufrieden: „Vico Merklein war herausragend, aber auch alle anderen von mir betreuten Athleten sind unter die ersten 20 gefahren und haben ihre eigene Bestleistung teilweise enorm verbessert.“ Besonders erfreulich: Nach dem Saisonhöhepunkt, der Weltmeisterschaft in Dänemark am ersten September-Wochenende, waren alle deutschen Handbiker in der Lage, ihre bisherigen Leistungen zu kompensieren und erneut Topleistungen zu zeigen. Darüber hinaus gelang vier Athleten des GC Nendorf eine Platzierung unter den ersten elf. „Das ist unter anderem durch die hervorragende Unterstützung durch den Behinderten-Sportverband Niedersachsen möglich“, betonte Lindschulten.

Tags:



Dr. Ralf Lindschulten | Leisewitzstr. 43 | 30175 Hannover | Telefon: 0511 - 70011210