Home Trainingsplanung Leistungsdiagnostik Gesundheitsmanagement

Bernd Jeffré gewinnt Europacup in Lobbach

Perfekte Organisation, ein hochklassiges Fahrerfeld aus 135 Fahrern aus acht Nationen – das alles waren beim EHC Rennen (Manfred-Sauer-Stiftungs-Cup) in Lobbach beste Voraussetzungen für Bernd Jeffré (Team BEB/GC Nendorf), um in der Startklasse H3 wieder einmal seine Stärke mit dem Handbike zu demonstrieren. Auf dem 5,7 Kilometer langen Rundkurs, der sieben Mal durchfahren werden musste, setzte er sich am Ende in einer Zeit von 1:09:33,96 Stunden gegen Thorsten Purschke (Otto Bock Team, 1:09:34,53 Std.) und den Österreicher Klaus Dolleschal (1:09:39,02 Std.) durch. Patrick Gabriel (Otto Bock Team/GC Nendorf), Michael Fromm und Olaf Heine (Otto-Bock-Team/GC Nendorf) fuhren auf die Ränge vier, sieben und neun.

 

Bernd Jeffré war in guter Gesellschaft, als er sich mit drei anderen Fahrern bereits an der ersten Steigung (8-9 %) absetzen konnte. Bis zur letzten Runde konnte unter anderem Patrick Gabriel gut mithalten, musste dann aber abreißen lassen. Lediglich Thorsten Purschke blieb an Jeffrés Hinterrad, bevor sich dieser – das Ziel bereits vor Augen – in der letzten Runde dann doch von ihm lösen konnte. „Ich habe mich nicht getraut, so früh schon vorweg zu fahren, weil ich ein neues Handbike habe und das Finetuning noch nicht abgeschlossen war“, berichtete er. Zufrieden war er mit dem Rennverlauf dennoch. „Bernd hat das Rennen wie ein Intervalltraining absolviert und sich bis zum Schluss nicht aus der Ruhe bringen lassen“, sagte Trainer Dr. Ralf Lindschulten. Mit der Leistung von Patrick Gabriel zeigten sich Athlet und Trainer ebenfalls sehr zufrieden. „Man merkt, dass er der Spitze Stück für Stück näher kommt“, betont Lindschulten.

 

In der sehr gut besetzten Startklasse H2 absolvierte Jörg Pieper (Team Sopur/GC Nendorf) eine Art Einzelzeitfahren und landete am Ende auf dem elften Rang. Er musste an der ersten Steigung die Führungsgruppe ziehen lassen. Die Verfolger schafften es indes nicht, aufzuschließen, so dass er allein zwischen den beiden Gruppen fuhr.

 

Bemerkenswert: Der GC Nendorf war mit sieben Athleten am Start, von denen der elfte Rang von Pieper die „schlechteste“ Platzierung bedeutete. Ein Zeichen dafür, dass sich vor den Toren von Hannover ein hoffnungsvolles Zentrum im Handbikesport gebildet hat.

Tags:



Dr. Ralf Lindschulten | Leisewitzstr. 43 | 30175 Hannover | Telefon: 0511 - 70011210